Abel Martinez: „Was heute passiert ist, ist eine grenzenlose Misshandlung“

1 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Der Bürgermeister von Santiago, Abel Martínez, erklärte am Freitag, dass die Razzia auf sein politisches Kommando in dieser Stadt „ein missbräuchlicher Angriff ohne Grenzen“ ist, der von der Nationalen Drogenkontrolldirektion und der Staatsanwaltschaft begangen wurde.

Martinez sagte, er warte auf eine Klärung durch die Behörden. „Ich ziehe es vor, es als Fehler zu betrachten. Es wurde ihm jedoch klar gemacht, dass die politische Kampagne von Abel Martínez seit 15 Jahren von dort aus läuft. Jemand sagte, dies sei ein Missbrauch und sperrten ihn ein.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

Der Bürgermeister, der der größten Oppositionspartei der Dominikanischen Republik angehört, sagte: „Das ist nicht das Land, das ich anstrebe.

Der Bürgermeister behauptete, dass an dem Ort, den sie betraten, Hühnerstroh lag, das anscheinend mit einem Ballen Drogen verwechselt worden war. Der Bürgermeister sagte, das Haus, das überfallen wurde, hat die Nummer 52, und das Haus, das auf die Razzia hinweist, hat die Nummer 50.

Auf die Frage, ob er denke, dass dies eine politische Verfolgung sei, sagte er: „Ich kann nichts sagen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel