American Airlines schreibt Geschichte mit ihrem ersten Direktflug nach Samaná

3 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Die Zivilluftfahrtbehörde (JAC), genehmigte die Änderung der Betriebsgenehmigung Nummer 3 der US-Fluggesellschaft American Airlines, um zum ersten Mal eine Verbindung in die Vereinigten Staaten mit Samaná, speziell von der Stadt Charlotte aus, herzustellen.

Die Route, die ab dem 5. Juni 2021 betrieben wird, wird eine Frequenz von zwei Flügen pro Woche von Charlotte / El Catey – El Catey / Charlotte haben, die maximal 76 Passagiere pro Flug in einem Embraer-Flugzeug befördern werden.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

„Nach und nach gewinnt die Dominikanische Republik ihre Führungsrolle als Reiseziel in der Karibik zurück, und eine Möglichkeit, die Wiederbelebung des Luftfahrtsektors zu erklären, ist die Genehmigung der neuen Route Samaná / Charlotte, die American Airlines und andere neue Routen bedienen wird“, sagte Marte Piantini, Präsident der JAC.

Nach Angaben der Zivilluftfahrtbehörde beantragten die US-Fluggesellschaften Frontier, Spirit und American Airlines die Verlängerung ihrer Betriebsgenehmigungen für neue Strecken und die Erhöhung der Flugfrequenzen auf bestehenden Strecken.

„Im Detail beantragte Frontier Airlines die Änderung ihrer Betriebsgenehmigung Nr. 88, um die Route Miami / Punta Cana / Miami mit einer Kapazität von 186 Passagieren hinzuzufügen; mit zwei Frequenzen pro Woche: Montag und Freitag, die ab März 2021 in Betrieb genommen werden“, erklärten sie in einer Erklärung.

Spirit Airlines beantragte ebenfalls die Änderung ihrer Betriebsgenehmigung Nr. 48 zur Aufnahme der Strecke Orlando / Punta Cana / Orlando mit einer Kapazität von 182 Sitzplätzen und drei Flügen pro Woche, die ab dem 4. Februar 2021 durchgeführt werden soll.

American Airlines beantragte ihrerseits die Aufnahme der Strecke Philadelphia / Santiago / Philadelphia in ihre Betriebsgenehmigung Nr. 3, die ab dem 2. Februar 2021 dreimal wöchentlich bedient werden soll. Die Strecke wird mit einer Boing 737 und einem Airbus A-320 mit einer Kapazität von 172 bzw. 150 Sitzen bedient.

Dem Vorstand gehören außerdem der Außenminister, der Tourismusminister, der Rechtsberater der Exekutive und der Generaldirektor des dominikanischen Instituts für Zivilluftfahrt (IDAC) an.

Ebenso der Exekutivdirektor der Flughafenabteilung, der Generalkommandant der Luftwaffe (FARD), der Generaldirektor des Spezialkorps für Flughafensicherheit und Zivilluftfahrt (CESAC), als Vertreter des Privatsektors, Nasim Antonio Yapor Alba und Andres R. Marranzini Grullon und Pablo Lister aktueller Sekretär des JAC.

Die Zivilluftfahrtbehörde (JAC), das höchste Gremium der Zivilluftfahrt, trifft sich alle 15 Tage, um Maßnahmen und Gesetze zum Luftverkehr im Land zu erlassen, wie im Gesetz 491-06 der Zivilluftfahrt der Dominikanischen Republik festgelegt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel