Aristy Escuder bezeichnet die von Abinader angebotenen Informationen über die Wirtschaft der Dominikanischen Republik als „falsch“

2 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Der Ökonom Jaime Aristy Escuder sagte am Donnerstag, dass Präsident Luis Abinader dem Land falsche Informationen über das Verhalten der dominikanischen Wirtschaft im Jahr 2020 präsentiert hat.

[pc-pvt-content warning=“1″ message=““]

In Aussagen gegenüber El Gobierno de la Mañana vertrat der Wirtschaftsexperte die Ansicht, dass der Staatschef das Endergebnis in Bezug auf das, was 2019 für 2020 genehmigt wurde, also das Budget für jedes Jahr, hätte präsentieren müssen“.

„Die Realität ist, dass der Präsident Luis Abinader gestern Informationen falsch präsentiert hat, warum sage ich es falsch? Denn er hätte das Endergebnis in Bezug auf das Jahr 2019, für das Jahr 2020 präsentieren müssen. Das heißt, am Ende des Jahres wird der so genannte „General Government Budget“ für das Jahr 2020 durchgeführt; dort wurde ein bestimmtes Niveau an Einnahmen und ein bestimmtes Niveau an Ausgaben festgelegt, und somit ein Defizit“, überlegte er.

Jaime Aristy Escuder sagte, dass das, was der Präsident hätte sagen sollen, ist, dass das prognostizierte Defizit von 2,2% des Bruttoinlandsprodukts, oder etwa 110 Milliarden Pesos, nach der Erklärung des Präsidenten zu 7,7% der nationalen Produktion, oder etwa 345 Milliarden Pesos, wurde.

„Das heißt, es gab einen Anstieg des Defizits von 235 Milliarden Pesos. Das heißt, 5,4% des BIP, so dass das, was der Präsident sagte, dass das Defizit um 77 Milliarden Pesos reduziert wurde, das ist falsch“, antwortete Escuder.

Er führt den Anstieg des Defizits auf einen Rückgang der Steuereinnahmen und hohe Staatsausgaben zurück, ein Produkt der Coronavirus-Pandemie, die das Land und die Welt seit letztem März betrifft.

Er merkte an, dass die Einnahmen im Jahr 2020 im Vergleich zum ursprünglichen Budget um etwa 118 Milliarden Pesos sanken, während die öffentlichen Ausgaben um etwa 117 Milliarden anstiegen. Was, so Escuder, wenn man beide Ziffern addiert, die 235 Milliarden ergibt, die das Defizit darstellen.

In den Worten von Jaime Aristy Escuder zeigt die „Unerfahrenheit“ des Finanzministeriums, dass es sich in seinen Schätzungen und Projektionen geirrt hat, „das heißt, es hat das Defizit überschätzt, das schließlich zu verzeichnen sein wird.

„Er sagte, es sei 9,4, obwohl es in Wirklichkeit niedriger sein sollte“, sagte er, als er die Verschuldungsrate der Regierung als ernsthaft bezeichnete. „Wir verschulden dieses Land übermäßig mit Schulden, die nicht notwendig sind“.

[/pc-pvt-content]

Teilen Sie diesen Artikel