Das Land fordert Machbarkeitsstudien für einen elektrischen Zug von der Zentralamerikanischen Bank

2 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Die Dominikanische Republik möchte die Möglichkeit des Baus einer elektrischen Eisenbahn untersuchen und hat zu diesem Zweck die Zentralamerikanische Bank gebeten, Machbarkeitsstudien für das neue Eisenbahnsystem durchzuführen.

Die Studien würden die Machbarkeit des Schienennetzes für Fracht und Passagiere bestimmen. Der Vorschlag wurde vom Finanzministerium der Dominikanischen Republik eingereicht, so die Information auf der Website der internationalen Bankinstitution.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

Der geschäftsführende Präsident der Bank, Dante Mossi, traf sich mit dem Finanzminister José Manuel Vicente, um sich über die Möglichkeiten, Operationen und Programme zu informieren, die die Bank in der Region entwickelt.

„Auf regionaler Ebene ergänzt dieses Projekt die Initiative, in der bereits nationale Werke in Costa Rica, Honduras, El Salvador und Guatemala identifiziert wurden, und soll zur sozioökonomischen und integrativen Entwicklung der Länder in der Region beitragen, zusätzlich zur Förderung einer starken und engen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Parteien“, sagte Mossi.

© ListínDiario.com

Mit diesem ersten Schritt plant die Bank, die Studien zu erstellen, die die Machbarkeit eines Projekts bestimmen, von dem man sich unter anderem eine Erhöhung des Sicherheitsniveaus im Transportwesen, eine Verkürzung der Reisezeiten und die Umstellung auf umweltverträglichere Systeme verspricht.

Im Oktober 2020 hatte Präsident Luis Abinader sein Interesse an der weiteren Umgestaltung des Verkehrssystems bekundet, so dass er sagte, er werde den Eisenbahnprojekten nicht nur in der dominikanischen Hauptstadt, sondern auch in Santiago Kontinuität verleihen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel