Die Energieproduktion hat einen Überschuss von 200 MW, obwohl der Block zwei von Punta Catalina außer Betrieb ist

2 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Der Generaldirektor des Thermoelektrischen Werks Punta Catalina berichtete am Mittwoch, dass trotz der Tatsache, dass die Anlage Nummer zwei des Werks außer Betrieb ist, die Energieproduktion derzeit über 3.000 MW beträgt, mit einem Überschuss von 200 bis 250 MW über dem Bedarf.

Der Ingenieur Serafín Canario sagte, dass das Baukonsortium, angeführt von der Firma Odebrecht, Garantien angeboten hat, dass sie schnell arbeiten werden, um den Schaden an einem Kessel zu reparieren, damit dieser so schnell wie möglich wieder einsatzbereit ist.

[cms-block 404 "Not Found"]

„Wir haben mehrere Treffen mit dem Konsortium abgehalten, um es so schnell wie möglich zu reparieren. In diesem Sinne hat uns das Konsortium zugesagt, dass es alle Anstrengungen unternimmt, den Kessel so schnell wie möglich wieder in das Nationale Verbundsystem (SENI) einzubinden“, so der Verwalter von Punta Catalina.

Der kanarische Ingenieur bekräftigte, dass der Weggang der Anlage, der am 2. Januar letzten Jahres stattfand, keinen Einfluss auf die Verfügbarkeit von elektrischer Energie für die dominikanische Bevölkerung hatte.

Er erklärte, dass das SENI derzeit über etwa 3.000 MW verfügt und die Nachfrage bei etwa 2.800 MW liegt, so dass ein Überschuss von etwa 200 bis 250 MW besteht.

Er bat die dominikanische Bevölkerung, keine Angst zu haben, dass es zu Stromausfällen kommen könnte, da das Elektrokabinett die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat, um eine Schädigung der Bevölkerung zu vermeiden.

Canario enthüllte an diesem Dienstag, dass die Einheit Nummer zwei am Samstag, den 2. Januar um 23:38 Uhr außer Betrieb genommen wurde und dass dank der Prognosen der Behörden in diesem Sektor die Energieversorgung der Bevölkerung nicht beeinträchtigt wurde.

Er wies darauf hin, dass die Reparaturen von dem Baukonsortium unter der Leitung der brasilianischen Firma Odebrecht durchgeführt werden, da sich die Anlage, die am 24. April 2020 vorläufig abgenommen wurde, innerhalb des Jahres der Garantie befindet.

Die Panne im Kessel wurde entdeckt, und er wurde sofort außer Betrieb genommen. Es erzeugte etwa 375 MW. Der Block Nummer eins erzeugt nach den Erläuterungen des kanarischen Ingenieurs etwa 330 MW.

Das Stromkabinett unter der Leitung des Ministers für Energie und Bergbau, Ingenieur Antonio Almonte, hat eine Arbeitsgruppe gebildet, die in ständigem Kontakt mit den Stromerzeugern steht, um eine ausreichende Versorgung aufrechtzuerhalten und Stromausfälle zu vermeiden, die die Bevölkerung treffen könnten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel