Fälle Edesur, EdeEste, Inaipi und Sozialplan in Bearbeitung…

3 Min. Lesezeit

Nach der Verhaftung des ehemaligen Verwalters der Nördlichen Elektrizitätsverteilungsgesellschaft (Edenorte), Julio Cesar Correa, an diesem Samstag in seinem Haus in La Vega, wegen angeblicher Korruptionshandlungen, kursieren Versionen über die kommenden Fälle von ehemaligen Beamten, die verhaftet und vor Gericht gestellt werden würden.

Andrés Cueto Rosario, der derzeitige Verwalter der Nördlichen Elektrizitätsgesellschaft (Edenorte), prangerte zu Beginn der Regierung von Präsident Luis Abinader an, dass sein erstes Ziel sein würde, ein wirtschaftliches Defizit von 116 Milliarden Pesos zu bewältigen, das die scheidende Regierung unter Correa hinterlassen hat.

Ebenso prangerte der Ingenieur Andrés Cueto an, dass die Behörden in der Vergangenheit 154 Millionen RD$ für Autovermietungen ausgegeben haben, in einer „Mafia“-Operation.

Der Beamte fügte hinzu, dass diese Ausgaben unregelmäßig als Teil einer „Mafia“ getätigt werden, während Dutzende ihrer eigenen Fahrzeuge in einer Art Friedhof verkommen, wo sie zu Schrott werden.

Er sagte, dass die Fahrzeuge in Verwahrlosung belassen wurden und bei minimalen Schäden verfallen, anstatt sie zu reparieren.

[cms-block 404 "Not Found"]

Cueto zeigte Dutzende von Leistungstransformatoren in den Lagern von Edenorte, die nicht mehr genutzt wurden, weil sie angeblich nicht mehr zu reparieren waren, während in Wirklichkeit die Reparaturen eine minimale Investition darstellten, verglichen mit dem, was sie an Produktivität zurückbringen würden.

Laufende Ermittlungen

In letzter Zeit gab es Fälle von gesetzeswidrigen und korrupten Handlungen, die in den Unternehmen Distribuidora de Electricidad del Este (EdeEste) und Distribuidora de Electricidad del Sur (Edesur) durchgeführt wurden.

Ebenso wird der Skandal hervorgehoben, der im Nationalen Institut für integrale Aufmerksamkeit für die frühe Kindheit (INAIPI) und im Sozialplan der Präsidentschaft aufgetreten ist. INAIPI bezieht sich auf das Management des Berliner Franco, ein Beamter, der entlassen wurde, nachdem ein Skandal aufgedeckt wurde, bei dem es um die angebliche Erpressung eines staatlichen Zulieferers im Austausch für ein Millionenangebot ging.

Im Rahmen der Ermittlungen zu den Vorgängen bei INAIPI haben die Behörden der Staatsanwaltschaft den ehemaligen Direktor für Einkauf und Verträge, Yokasta Guzmán, sechsmal verhört.

Der ehemalige Beamte wurde vom Leiter der Spezialisierten Staatsanwaltschaft für die Verfolgung von Verwaltungskorruption (Pepca), Wilson Camacho, und von der Direktorin der Staatsanwaltschaft, Yeni Berenice Reynoso, wegen der angeblichen Rechtswidrigkeiten bei der Vergabe des Kaufs von 40 Lebensmittelpaketen befragt, als der Ausnahmezustand im März 2020 begann, während der Regierung von Präsident Danilo Medina.

Ebenso gibt es fortgeschrittene Untersuchungen über die vergangene Verwaltung des Sozialplans der Präsidentschaft, für den die Kleiderdesignerin Iris Guaba verantwortlich war. Gegen die Mitglieder der Rechnungskammer der Dominikanischen Republik wird auch wegen angeblicher Behinderung und Beeinträchtigung der Ermittlungen ermittelt, um festzustellen, ob sich Beamte der früheren Regierung an unerlaubten Handlungen und der Verheimlichung von Informationen über ihr Vermögen beteiligt haben.

Letzte Woche erklärte der Permeisten-Führer und Anwalt Guido Gómez Mazara, dass die Ermittlungen zu Korruptionsfällen mehrerer öffentlicher Einrichtungen vorangetrieben wurden, zusätzlich zu der Akte über versteckte Zahlungen von Odebrecht an öffentliche Amtsträger.

Gómez Mazara sagte, dass die nächsten Fälle von Korruptionsvorwürfen der vergangenen Regierung, die aufgearbeitet und vor Gericht gebracht werden sollen, der Odebrecht-Vertrag mit dem Wirtschaftswissenschaftler Andrés Dauharje Jr. sein wird.

Da dies im Fall von Edenorte bereits geschehen ist, gibt es Erwartungen bezüglich der Fälle von Edesur, Ede Este, INAIPI und der Rechnungskammer.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel