Luis Abinader verspricht Fertigstellung des Staudamms Monte Grande im August nächsten Jahres

3 Min. Lesezeit

Der Präsident der Republik Luis Abinader versprach, dass der Staudamm Monte Grande am 16. August nächsten Jahres und der Staudamm Guayubín in 24 Monaten fertig sein wird.

Der Präsident machte diese Ankündigungen bei Besuchen im Sektor El Pastor in Guayubín, wo der gleichnamige Staudamm gebaut wird, und in La Mina, Azua, wo der Staudamm Monte Grande gebaut wird.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

Staudamm Monte Grande

Nach seinem Besuch des Guayubín-Staudamms in Santiago Rodríguez begab sich der Präsident der Republik, Luis Abinader, in den Sektor La Mina in Azua, um den Bau des Staudamms Monte Grande zu verfolgen.

„Dies ist eine Idee von Jahrzehnten für die gesamte südliche Region, vor allem in Bezug auf die Bewässerung viele neue Aufgaben für die landwirtschaftliche Produktion, Überschwemmungen eindämmen und werden die Quelle von Wasser für viele Gemeinden im Süden, einschließlich Barahona“, sagte der Präsident.

Der Präsident bekräftigte sein Engagement, diese Arbeit zu vollenden. „Wir setzen uns dafür ein, dass der Bau dieses Staudamms nach mehr als elf Jahren in einem Jahr und drei Monaten abgeschlossen werden kann“, sagte Abinader.

Die Arbeiten, die vom Nationalen Institut für hydraulische Ressourcen (INDRHI) überwacht werden, befinden sich am Fluss Yaque del Sur. Es handelt sich um eine öffentliche Infrastruktur, die einen wichtigen und notwendigen Komplex von Wasserbauwerken beherbergt, der zur Entwicklung der südwestlichen Region des Landes und seiner Menschen beitragen wird.

Begleitet wurde der Regierungschef von Olmedo Caba, dem Direktor des INDRHI, der alle technischen Details erläuterte.

Er besuchte auch das Wohnprojekt Monte Grande, das 394 Familien zugute kommen wird, die unter den Auswirkungen der ständigen Überschwemmungen in der Region gelitten haben.

Während des Besuchs waren Lisandro Macarrulla, Minister des Präsidiums, Orlando Jorge Mera, Minister für Umwelt, und Igor Rodriguez, Vizeminister des Präsidiums, beim Präsidenten.

Auch Hostos Rizik, Direktor der Zentralamerikanischen Bank für wirtschaftliche Integration (CABEI), Entität, die die Finanzierung des Projekts und Vertreter der Auftragnehmer Konsortium Andrade Gutierrez und Servinca übernommen hat.

Nutzen des Projekts

Der Betrieb des Staudamms Monte Grande wird einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Region und die Lebensqualität der Einwohner haben. Die landwirtschaftliche Produktion wird durch die Bewässerung von 18 Tausend neuen Hektar und die Verbesserung von 25 Tausend bestehenden Hektar gesteigert.

Außerdem werden die Überschwemmungen in dem Gebiet eingedämmt und damit auch die Gefährdung vieler Familien in der Umgebung.

Der Damm wird die Wasserversorgung von 400.000 Menschen sicherstellen und die Qualität der landwirtschaftlichen Produktion in der Region erhöhen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel