Präsident Luis Abinader bittet die Staatsanwaltschaft darum, dass durch die Untersuchungen der Abgeordneten kein Zirkus der Anmaßung entsteht

3 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Der Präsident der Republik, Luis Abinader, forderte das Kabinett und die Regierungsbeamten auf, angesichts der jüngsten Aktionen der Staatsanwaltschaft weder einen Zirkus der Anmaßung noch eine Show der Infamie zu veranstalten, und spielte damit auf die Reaktionen an, die im Zusammenhang mit der Inhaftierung mehrerer der Korruption beschuldigter ehemaliger Regierungsbeamter aufgetreten sind.

[pc-pvt-content warning=“1″ message=““]

„Ich bitte Sie, keinen Zirkus der Verfolgung und kein Spektakel der Infamie zu veranstalten, indem Sie uns alle durch den Dreck ziehen, denn Gerechtigkeit ist keine Rache. Und wir können aufgrund der Verantwortung der Positionen, die wir innehaben, das Land weder spalten noch polarisieren“, sagte er.

Der Präsident veröffentlichte heute auf seinem Twitter-Account eine Rede, in der er sagte, dass er, als er versprach, ein unabhängiges und autonomes Justizsystem zu haben, dies mit aller Überzeugung und bis zu seinen letzten Konsequenzen getan habe. „Ich kannte und kenne keine Einzelheiten über die laufenden oder in der Zukunft zu erwartenden gerichtlichen Operationen“, sagte er.

„Das haben wir dem dominikanischen Volk versprochen. Und das ist es, was wir tun: Gerechtigkeit und Unabhängigkeit“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass es der Staatsanwaltschaft völlig freisteht, jede Akte, die gegen das Erbe der Dominikaner gerichtet ist, zu untersuchen und der Justiz zu übergeben.

Luis Abinader wies darauf hin, dass ihr bestes Argument gegen das, was sie heutzutage kennen, Arbeit, Beispiel und Transparenz ist, und dass sie mit ihrem täglichen Handeln deutlich machen müssen, dass öffentliche Gelder maximal geschützt werden und niemand auch nur einen einzigen Peso ohne Konsequenzen verschwenden kann.

Er betonte auch: „Die Lupe war bereits auf uns gerichtet. Und jetzt wird es noch mehr so sein. Auf uns alle hier. Deshalb wiederhole ich meine Forderung nach völliger und absoluter Ehrlichkeit und Fairness“.

Abinader sagte, dass diese Regierung die Macht aufgegeben habe, die frühere Regierungen über die Kontrolle der Staatsanwaltschaft hatten, und dass jeder, der eine illegale Handlung begeht, von niemandem geschützt wird, „wer auch immer er ist“. Ich habe mein Wort gegeben, und so wird es auch sein“.

Er betonte, dass das beste Erbe und das Einzige, was bleiben wird, wenn ihre Jahre in der Regierung vorbei sind, die Anerkennung der guten Dominikaner, der Stolz ihrer Kinder und nicht ihre Scham sei.

„Es gibt in diesem Land keinen Platz mehr für ein Verhalten, das nicht diesen Werten der Ethik und Transparenz entspricht. Und ich werde nie wieder zulassen, dass schlechte Praktiken zum Markenzeichen der Regierung in diesem Land werden“, warnte er.

Der Präsident sagte, dass sie jetzt hart gegen sie vorgehen werden, weil sie ein zentrales Element getroffen haben, das das Leben in unserem Land verwirbelt, nämlich Klientelismus und Korruption, aber er forderte die Beamten auf, sich nicht zu verirren und sich an das Ziel zu erinnern, für das sie zu Staatsbeamten gewählt wurden, nämlich das Leben der Menschen zu verbessern und ein besseres Land zu verlassen als das, das sie vorgefunden haben, indem sie ihre Arbeit mit Ehrlichkeit, Ethik und Transparenz entwickeln.

„Setzen Sie alle Ihre Bemühungen daran. Unser Volk verlangt es von uns und sein Präsident verlangt es von ihm“, schloss er.

[/pc-pvt-content]

Teilen Sie diesen Artikel