Stadtverwaltung versucht zu verhindern, dass das Denkmal von Santiago weiter verwüstet wird

3 Min. Lesezeit

Obwohl es 13 Jahre her ist, dass das architektonische Symbol umgestaltet wurde, erfordert es heute einen tiefgreifenden Reparaturprozess.

Die Erhöhung der Zahl der Wachen, um zu verhindern, dass die Skulpturen, die das Denkmal für die Helden der Restauration schmücken, weiterhin von skrupellosen Menschen mutwillig zerstört werden, ist das Hauptziel der Regierung der Stadtverwaltung.

Darüber hinaus wird vorgeschlagen, dass die Führer zweisprachig sein sollen, damit sich die Besucher über die Attraktionen informieren können.

Andere Pläne sehen vor, ihre erste Ebene in einen Kunsthandwerksladen umzuwandeln, um Souvenirs an einheimische und ausländische Besucher zu verkaufen, die sie erhalten.

„Wir möchten, dass die Touristen, die hierher kommen, neben einer Broschüre auch ein Souvenir mitnehmen, das mit der Stadt und unserer Geschichte zu tun hat“, erklärte Marlon Anzellotti, Gouverneur des auch als Santiago-Denkmal bekannten Ortes.

Um das Symbol von Santiago an die Kovidianität anzupassen, sagte der Kulturbeamte, man arbeite an der Schaffung einer Führung durch digitale Plattformen.

Zustand des Denkmals

Obwohl es 13 Jahre her ist, dass das architektonische Wahrzeichen von Santiago umgestaltet wurde, erfordert es derzeit einen tiefgreifenden Prozess der inneren und äußeren Reparatur.

Einige der Statuen, die die kulturellen Aktivitäten symbolisieren, die die „Stadt Corazón“ kennzeichnen, wie die dem Karneval gewidmete Figur, die Marchanta und die Statue des Schriftstellers und Dichters Manuel del Cabral, wurden zerstört, ohne dass die durch diese Aktionen beschädigten Stücke ersetzt wurden. Im inneren Teil erfordert sie den Austausch des größten Teils ihrer Türen.

Auch eines der Wandgemälde, das José Vela Zanetti am Denkmal für die Helden der Restauration gemalt hat, verschlechtert sich allmählich durch die undichten Stellen in der Wand, wo es von dem spanischen Künstler gemalt wurde. Das betroffene Werk, das sich auf der fünften Ebene des architektonischen Erbes von Santiago befindet, symbolisiert die karibische Frau.

Der Gouverneur des Denkmals versteht, dass sie nicht nur in die Infrastruktur eingreifen, sondern auch mehr Personal einstellen müssen, um die umfangreiche Landschaftsgestaltung des Platzes zu erhalten.

„Wir sind dezimiert, was die Zahl unserer Bediensteten betrifft“, sagte er.

Über das Denkmal

Das Denkmal für die Helden der Restauration ist das Symbol für Santiago und die Region Cibao. Es wurde ursprünglich unter der Diktatur von Trujillo zu seinen Ehren unter dem Namen Monumento a la Paz de Trujillo errichtet.

Es wurde vom Architekten Henry Gazón Bona entworfen. Der Bau begann im Jahr des hundertjährigen Jubiläums der Nationalen Unabhängigkeit 1944, wobei der erste Bau am 30. April desselben Jahres von der Gouverneurin von Santiago, Isabel Mayer, durchgeführt und im selben Jahr zum Gedenken an die 100 Jahre der dominikanischen Unabhängigkeit fertiggestellt wurde.

Nach dem Sturz des Tyrannen Trujillo unterzeichnete Präsident Joaquín Balaguer am 28. Dezember 1961 das Gesetz Nr. 5724, das ihm den Namen Denkmal für die Helden der Restauration gab, den er bis heute bewahrt hat.

Teilen Sie diesen Artikel