22.9 C
Las Terrenas
Freitag, 3 Dezember 2021
spot_img

Adventistische Kirche veranstaltet Tag der Wiederaufforstung und der Entsorgung biologisch nicht abbaubarer Abfälle

Die Zeit der Schmetterlinge*
Die Geschichte der vier Schwestern Mirabal, genannt »die Schmetterlinge«, die als Widerstandskämpferinnen gegen den Diktator Trujillo in die Geschichte eingegangen sind.

Das verlorene Paradies*
Autor Philipp Lichterbeck macht alle Klischees über die Karibikinsel, auf der Kolumbus 1492 landete, vergessen und vermittelt uns durch seine Reiseerlebnisse ihr wahres Wesen.

MARCO POLO*
Reiseführer Dominikanische Republik: Reisen mit Insider-Tipps. Inkl. kostenloser Touren-App und Event & News.

In der Gemeinde El Bonito in San Isidro Santo Domingo Ost begann an diesem Sonntag im Rahmen des Programms „Yo Cuido Sembrando Esperanza“, einer Initiative der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Kampagne zur Wiederaufforstung und Beseitigung von biologisch nicht abbaubarem Abfall im Cachon-Fluss.

An dieser Veranstaltung nahmen Persönlichkeiten wie der Bürgermeister der Gemeinde San Luis, Rodolfo Valera, als Vertreter des Umweltministeriums, Camilo Salas, im Namen des Umweltschutzdienstes teil.

„Wir fühlen uns verpflichtet, weil die Umwelt uns alle betrifft. Indem wir einen Baum pflanzen, pflanzen wir Leben“, sagte Oberstleutnant Collado. Es gab 500 Mahagoni-, Mara- und Penda-Bäume, die an bestimmten Standorten gepflanzt wurden, und am Ufer des Cachon-Flusses wurde ein Säuberungstag abgehalten.

Es wurde hervorgehoben, dass die meisten Flüsse des Landes leider durch das Fällen von Bäumen verunreinigt sind, ebenso wie durch Abfälle, die biologisch nicht abbaubare sind, die sich negativ auf die Lebensqualität nicht nur des Menschen, sondern auch der Natur auswirken.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Gemeinden für die Bedeutung der Pflege und des Erhalts der natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren. Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten ist eine religiöse Organisation, die sich nicht nur der Vermittlung der Hoffnung auf ewiges Leben zur Erlösung verschrieben hat, sondern auch Aktivitäten fördert und unterstützt, die auf das Wohl der Gemeinden und der Umwelt ausgerichtet sind.

spot_img

Mehr zum Thema