Behörden versuchen, den Sandabbau am Fluss Yubazo in San Cristóbal zu stoppen

1 Min. Lesezeit

Um die Entnahme von Sand aus dem Fluss Yubazo definitiv zu stoppen, besuchten Behörden des Nationalen Umweltschutzdienstes (SENPA) und des Umweltministeriums den Stadtbezirk Hato Damas.

[pc-pvt-content warning=“1″ message=““]

Die Umweltbehörden unter der Leitung des Direktors von SENPA, Ambiorix Cepeda, hielten Treffen mit Gemeindemitgliedern, Lastwagenfahrerverbänden und Behörden der Gemeinde dieses Bezirks ab, um einen Konsens über mögliche Lösungen für das Problem zu erzielen.

Das Video wird von Youtube eingebetet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google

Unterdessen forderte der Umweltdirektor der Provinz, Freddy Montero, die Umweltsünder auf, die Plünderung des Yubazo-Flussbeckens ein für alle Mal zu stoppen.

Währenddessen gaben Gemeindemitglieder aus Hato Damas, die am Ufer des Yubazo-Flusses leben, den Umweltbehörden Auftrieb.

Am Ende dieser Treffen stellten die Umweltbehörden Schilder auf, die das Verbot der Entnahme von Materialien aus dem Fluss ankündigten.

[/pc-pvt-content]


Interessantes und Wissenswertes Dominikanische Republik

[cms-block 404 "Not Found"]

Teilen Sie diesen Artikel