Der dominikanische Singer-Songwriter Juan Luis Guerra ist zuversichtlich, dass „das Beste noch kommen wird“

4 Min. Lesezeit

Trotz der Realität, die die Musikindustrie aufgrund der Pandemie erlebt, ist der mehrfach preisgekrönte dominikanische Singer-Songwriter Juan Luis Guerra weiterhin unaufhaltsam und promotet derzeit „Privé“, zuversichtlich, „dass das Beste noch kommen wird.

„Privé“, das am 25. Dezember erschien, ist Juan Luis Guerras erste musikalische Veröffentlichung nach seinem 2019 mit dem Latin Grammy ausgezeichneten Studioalbum „Literal“ und enthält neue Versionen der bekannten „Ojalá que llueva café“, „Las Avispas“ und „A pedir su mano“ sowie die unveröffentlichten „Pambiche de Novia“ und „Donde nacen tus besos“, zwei Songs, die „extrem romantisch“sind.

[cms-block 404 "Not Found"]

Es sei „ein sehr intimes und privates Album“, bei dem „wir uns getraut haben, Dinge zu tun, die wir vorher nicht gemacht haben und in einem kleineren Format“, so der Sänger in einem Telefoninterview anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Albums.

„Wir haben den musikalischen Kontext verlassen, den wir normalerweise machen, hier zeigen wir einen anderen Teil“, denn „unsere Band ist ziemlich groß (…) und hier haben wir sie ein wenig reduziert und etwas Privateres, Intimeres gemacht“, erklärte Guerra, einer der größten Referenten von Merengue und Bachata weltweit.

Juan Luis Guerra, der in seiner erfolgreichen Karriere mehr als zehn Alben veröffentlicht hat, darunter „Soplando“, „Mudanza y acarreo“ und „Mientras más lo pienso…tú“, schließt eine zweite Version von „Privé“ nicht aus.

Tatsache ist, so gestand er, dass er inmitten der durch das Coronavirus verursachten Enge nicht aufgehört hat zu arbeiten, eine Zeit, die er außerdem dazu genutzt hat, „über das Wort Gottes zu meditieren“.

„Ich bin froh, das Studio hier (in Santo Domingo) zu haben, wenn ich aufnehmen will, kann ich aufnehmen, ich habe meine Musiker hier, wir werden weiter aufnehmen“, sagte er.

Der berühmte Interpret ist sich bewusst, dass wegen der Pandemie „die Musik einen Tiefpunkt hatte“, weil sie nicht mehr wie früher „formell Konzerte machen konnten“.

„Wir mussten die Wege ändern. Es gibt bereits virtuelle Konzerte“, aber „das wird gelöst“, sagte der Sänger, der schätzt, dass einige Face-to-Face-Aktivitäten wahrscheinlich für Ende 2021 geplant werden können.

Auf jeden Fall, sagte er, „müssen wir einen Weg finden, um weiterhin Musik zu machen, und die Netzwerke haben uns dabei sehr geholfen“.

„Musik ist eine Kunst, um die Herzen aufzuheitern, um Botschaften zu übermitteln“ und Juan Luis Guerra wird ihr weiterhin „den Platz geben, den sie verdient“, in der Hoffnung, dass „die Dinge besser werden“, denn „das Beste kommt noch“.

Guerras letztes Album war „Literal“ (2019), das Hits wie „Kitipun“, „Corazón enamorado“, „I love you more“ und „Lámpara pa’mis pies“ enthielt.

Neben der Veröffentlichung von „Privé“ beteiligte sich der Künstler 2020 an der touristischen Förderung seines Landes, wofür er in zwei Videos mitwirkte.

„Ich freue mich, dass wir diese schöne Insel wieder zeigen können. Ich werde die Dominikanische Republik immer unterstützen“, sagte Guerra, der im Laufe seiner Karriere zahlreiche Preise gewonnen und mit Künstlern wie den Spaniern Enrique Iglesias und Alejandro Sanz, den aus Puerto Rico stammenden Künstlern Marc Anthony und Ricky Martin sowie dem Amerikaner Tony Bennett zusammengearbeitet hat.

Die audiovisuellen Werke in spanischer und englischer Sprache sind Teil der Strategie des Karibikstaates, den wichtigsten Wirtschaftszweig, der durch die Coronavirus-Pandemie zusammengebrochen ist, allmählich zu erholen.

„Aktionen wie die, die Juan Luis heute durchgeführt hat, laden uns dazu ein, von einer besseren Zukunft zu träumen, die nur möglich ist, wenn wir sie alle gemeinsam aufbauen“, sagte der dominikanische Präsident Luis Abinader am 24. November, nachdem er den preisgekrönten Singer-Songwriter als Ehrenbotschafter für die dominikanische Landesmarke ausgezeichnet hatte.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel