Die Stadträte von Santo Domingo Ost nehmen ihre 10%ige Erhöhung ihrer Gehälter zurück

1 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

Der Stadtrat von Santo Domingo Ost hat von seiner Absicht Abstand genommen, die Gehälter um 10 % zu erhöhen, was er bereits in seiner letzten Sitzung vor einigen Tagen beschlossen hatte.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

[pc-pvt-content warning=“1″ message=““]

Laut den Stadträten würde es sich nicht um eine Gehaltsanpassung handeln, sondern um „Entschädigungen für die Leistung und die Teilnahme an den verschiedenen Kommissionen, die innerhalb des Kapitelshauses funktionieren“.

Die Entscheidung wäre nach Gesprächen zwischen dem Bürgermeister Manuel Jiménez und der Ständigen Kommission für Finanzen dieses Rates getroffen worden.

Die Stadtverordneten hatten auch selbst gewählte Tagegelder in Höhe von 22.000 RD$ pro Monat genehmigt, ein Vorschlag, der von der Sprecherin der Modernen Revolutionären Partei (PRM), Evelyn Fernández, gemacht wurde.

Die Tagegelder würden zusätzlich zu ihren derzeitigen Gehältern von 220.000 RD$ gezahlt, zuzüglich der 25.000 RD$, die sie für Kraftstoff erhalten.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

[/pc-pvt-content]

Teilen Sie diesen Artikel