Diejenigen, die „Dominicana’s Got Talent“ gewinnen sollten

9 Min. Lesezeit

Die Fernsehplattform Dominicana’s Got Talent hat sich als die wichtigste Plattform erwiesen, die das Land in seiner Geschichte für die Entdeckung und Förderung von künstlerischen Talenten, insbesondere im Bereich Gesang, hatte.

Als Anfang Dezember 2018 bekannt gegeben wurde, dass das Land ab 2019 seine Version des „Got Talents“-Wettbewerbs haben würde, gab es viele Menschen, die daran zweifelten, dass das Land künstlerische Fähigkeiten auf dem Anspruchsniveau dieser Franchise haben könnte.

[cms-block 404 "Not Found"]

In den Korridoren der Kunst und des Showbusiness wurde es geschätzt, wenn mehr eine Saison ohne viele Lichter bei der Suche und dem Finden von Talenten sein würde. Jetzt, wo er fast fertig ist, seine zweite Saison, gibt es in zwei grundlegenden Aspekten keine Zweifel:

1- Es ist unbestreitbar, dass die Produktionskapazität eines lokal hergestellten Fernsehers mit globaler Kategorie.
2- Es gibt erstaunliche Talente, gültig und von ähnlichen Werten wie in den Vereinigten Staaten, England und Spanien, um nur drei der meistbeachteten Länder der Dominikanischen Republik zu nennen.

Nach zwei Spielzeiten hat die DGT gezeigt, dass es in Bezug auf Talent keine kleinen oder großen Länder gibt, sondern nur kreative Kapazitäten. Und das ist sehr schwer an die Bedingungen und Dimensionen anzupassen, mit denen Realitäten, die vom Bruttoinlandsprodukt abhängen, festgelegt werden, egal wie millionenschwer sie sind.

Es gab nicht wenige, die aufgrund dieses übertriebenen Eifers zur nationalen Selbstdisqualifikation sogar daran zweifelten, dass das beste Team für das Projekt das angekündigte war, das von Nashla Bogaert, Gilberto Morillo, Tuto Guerrero und David Maler integriert wurde.

Die beiden Staffeln der DGT haben gezeigt, wie groß die Talente sind, die keine Möglichkeit zur rechtzeitigen Vermarktung haben. Diese beiden großen Tage, dank einer Arbeit der Aufruf und professionelle Auswahl derer, die schließlich die Bühne erreichen, auch aus der Aufstellung zu verlassen, viele Menschen mit Wert, aber die Zahl der ausgewählten wurde numerisch bestimmt.

Die Juroren im Allgemeinen, abgesehen davon, dass sie manchmal ausdrucksstärker sind, als sie sein sollten, sind ausgezeichnet und unter ihnen hat der am tiefsten in die Inszenierung eingefügte, Waddy Jáquez, eine Rolle erfüllt, in der die Technik zusammen mit der Wirkung und dem projizierten Bild bewertet wird.

Das Video wird von Youtube eingebetet. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google

Der vorhersehbare Ausfall

Dieser Raum ist zu einem außergewöhnlichen Mechanismus der Verbreitung und Lancierung von Figuren geworden, der das Land auf eine Stufe mit den großen Nationen gestellt hat, die Teil des GT-Franchises sind. Aber es gibt einen Fehler, der mit der Franchise-Konfiguration einhergeht.

Sie stammt aus dem importierten Produktionsschema: Das Publikum kann seine Kandidaten mittels automatischer, bezahlter Telefonanrufe prämieren und damit ein populäres und sensibles Kriterium anstelle eines technisch/ästhetischen Profils durchsetzen.

Das Publikum, konditioniert durch Befindlichkeiten, Interessen und technische Auswertungsunfähigkeiten, bestimmt auf der Grundlage von Anrufen, die jeweils 20 Pesos kosten, wer die meisten Telefonstimmen produzieren kann.

Dieser Grund war ausschlaggebend für den ersten Platz der ersten Saison wurde von Babyrotty, ein preteen, die nicht über die Bedingungen und stattdessen wurden ausgelassen, die Verschwendung von Talent und Energie von Evaristo Marte, salsero von außergewöhnlichen erhalten, oder die Santiago dentist Delhis Quezada, die einzige Interpretin der lyrischen Kunst, die sowohl durch ihre schlichte Art, als auch durch die Kraft und das Können ihrer Stimme in einem würdigen Interpretationsgenre und hohen technischen und expressiven Ansprüchen auf der Bühne wirkte, um nur zwei Fälle zu nennen.

Ihr Ziel ist bereits erreicht

Dominicana’s Got Talent ist nicht nur eine weitere Fernsehshow zur Hauptsendezeit. Die Produktion ist nicht in ihrem richtigen Maß bewertet worden. Es wurde nicht missverstanden, dass es sich nicht um einen Wettbewerb für aufstrebende Künstler handelt, und es wurde auch nicht in seinem Hauptziel erkannt:

Um den professionellen Start von neuen künstlerischen Talenten zu ermöglichen und zu weihen, ist es eine kreolische Übergabe mit internationalen Standards, mit einer Rolle, die die Anerkennung ihrer Rolle als Schaufenster braucht, um zu zeigen, was möglich ist, von den künstlerischen Gaben unentdeckt im Land zu erreichen.

Zum Glück für uns alle war es möglich, unsere Fähigkeit zu überraschen zu erneuern und den Stolz zu empfinden, der dem künstlerischen Talent jeder Nation gleichkommt: die Kraft, uns zu erregen, das Gute und Neue zu enthüllen, das wir nicht kennen.

Man muss die Sensibilität und die technische Perfektion loben, mit der die Eröffnung produziert wurde, eine der schönsten Aktionen der Hommage an die Frontlinien der Pandemie.

Die Fertigstellung dieses „Oppenings“, die Auswahl der Komparsen und Talente, die Musik, der Schnitt und die Fotografie, ist ein Beispiel für ausdrucksstarkes Fernsehen auf höchstem Niveau. Auch wenn niemand darauf hingewiesen hat. Dieser Beitrag war das beste Nebeneinander von Kunstfertigkeit, Sensibilität und tadellos gehandhabter Technik. Man merkt, dass an der Spitze des Projekts Menschen stehen, die Filme machen.

Der Beginn der zweiten Staffel zeichnete sich durch den Aufwand in der Produktion aus, der jedem der Teilnehmer abverlangt wurde: Licht, Kostüme, digitale Effekte, musikalische Arrangements, zusätzlich zu einem interpretatorischen Aufwand, der vor der Pre-Show des Finales bemerkenswert betont wurde.

Die eingesetzten Mittel geben DGT den Charakter des Raumes mit der besten Produktion im dominikanischen offenen Fernsehen. Ein Aufwand, der teuer ist. Da dies sehr teuer ist, müssen Wege gefunden werden, um diesen Aufwand zu finanzieren.

Für uns sind das die Gewinner:

Vorhersagen zu treffen ist riskant und ein Glücksspiel, um es richtig mit Fakten, die nicht aufgetreten sind, aber, nur unter den Talenten, die singen, ohne die Reihenfolge der Präsentation Ausdruck der Präferenz zu wählen. Für uns verdient jedes dieser Talente den ersten Platz, eine unmögliche Situation in der Dynamik des Programms.

Wir wählen nur in dem stärksten und vielversprechendsten Bereich aus: dem Gesang, ohne in irgendeiner Weise den Tanz, die Intelligenz und andere gezeigte Ausdrucksformen zu vernachlässigen:

Keren Mical Montero, junge christliche Sängerin, initiiert in Pequeños Grandes Talentos, (El Show del Mediodía). Dieses junge Mädchen nahm an der ersten Rate des nationalen Franchise-Bereichs dieser internationalen Plattform teil, die so viel dazu dient, Talente zu präsentieren. Mical ist ein Künstler mit der Fähigkeit, uns innerlich mit dieser einzigartigen Gabe zu erneuern.

Ana Ivelisse García, für ihre wunderbare Stimme und ihre Fähigkeit zu bewegen, zusätzlich zum Wert ihrer Botschaft. Wenn ein Mensch diesen Raum erschüttert, dann ist es diese Frau.

Diego Jaar. Der musikalisch und stimmlich kompletteste von allen, die vor der Jury standen. Dichter, Komponist, ausgezeichnet in der Bearbeitung von Bittersweet. Was er in seinen beiden Auftritten bot, ist der universelle Wert der Musik. Wenn ich einen ersten Platz wählen müsste, dann wäre es Jaar.

Marteen Franco, der Armeekorporal aus der Dominikanischen Republik, der uns mit der Ballade ¿Quién te dijo eso? mit Magie und Zärtlichkeit erfüllte. (Original von Claudia Brant und Zusammenarbeit mit Luis Fonsi). Intensiv, zart, selbstbewusst und der breiten Öffentlichkeit unbekannt, bietet dieser Junge den Geschmack von gut geführter Kunst.

Amanda Sanchez. Obwohl sie als Nervenbündel auf der Bühne ankommt, verwandelt sie sich in ein Ausdruckspotenzial, das dem Publikum den Atem raubt. Sie ist eine Gewinnerin, unabhängig davon, welchen Platz sie letztendlich einnimmt. Talente wie diese bestätigen die Absicht, Programme dieser Art zu erstellen.

Gabriela Gómez, ein interpretatorischer Diamant auf der Musiktheaterseite, die uns mit ihrer Version von
¨Into the Unknown¨ (aus dem Film Frozen). Einwandfrei und spannend.

Der Ursprung

Die Geschichte der Talentshows reicht bis in die Jahre 1959-1961 zurück, als Buscando Estrellas, produziert von dem unvergesslichen Ingenieur und Rundfunksprecher Francisco Grullón Cordero und Opfer des Trujillo-Terrors, der sein Gesicht mit Schlägen entstellte, weil er vor der Kamera einen politisch unkorrekten Kommentar abgab.

Diese Räume hatten eine zweite Plattform, El Gran Show, ein Name, der mit einem Mundausdruck ausgesprochen wurde, den nur der Moderator und Komiker Radhamés Sepúlveda (Pildorín) in den Jahren 1960-1961 in La Voz Dominicana hervorbringen konnte.

Dann kamen in den 70er Jahren die Voice-Festivals, die aus El Show del Mediodía von Rafael Solano und Yaqui Núñez del Risco und ihren ähnlichen Festivales de la Canción Dominicana (an denen bereits im künstlerischen Umfeld etablierte Interpreten teilnahmen) hervorgingen und mit der Show Festival Chichi am Sábado de Corporán in Samstagsübertragungen von Color Visión endeten.

Im Jahr 2017 begannen die Staffeln von Pequeños Grandes Talentos, die von Iván Ruiz ins Leben gerufen wurden und 2018 und 2019 fortgesetzt werden, da er die neuen Figuren der dominikanischen Gesangsindustrie garantieren möchte. In einem davon gewann Keren, eine Finalteilnehmerin der DGT, den ersten Platz.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel