24.8 C
Las Terrenas
Mittwoch, 16 Juni 2021
spot_img

In den letzten drei Monaten 2020 erreichte Inespre 1,3 Millionen Menschen

Die Zeit der Schmetterlinge*
Die Geschichte der vier Schwestern Mirabal, genannt »die Schmetterlinge«, die als Widerstandskämpferinnen gegen den Diktator Trujillo in die Geschichte eingegangen sind.

Das verlorene Paradies*
Autor Philipp Lichterbeck macht alle Klischees über die Karibikinsel, auf der Kolumbus 1492 landete, vergessen und vermittelt uns durch seine Reiseerlebnisse ihr wahres Wesen.

MARCO POLO*
Reiseführer Dominikanische Republik: Reisen mit Insider-Tipps. Inkl. kostenloser Touren-App und Event & News.

In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres besuchte das Nationale Institut für Preisstabilisierung (Inespre) 1.940 Punkte in der nationalen Geographie und hatte mit diesen Operationen, für die es 50 Millionen RD$ ausgab, einen positiven Einfluss auf eine Million 322 Tausend Menschen.
Täglich hat der Organismus zwischen 40 und 45 Verkaufsstellen im ganzen Land, wo er Lebensmittel des Grundnahrungsmittelkorbs zu niedrigen Preisen verteilt.

Der Direktor des Organismus, Iván Hernández Guzmán, erklärte gestern, dass diese Einheiten der Kommerzialisierung sich täglich in verschiedenen geographischen Zonen befinden, nach der Arbeit von „Fortgeschrittenen“, die Techniker der Inespre durchführen und nach der Herstellung von Kontakten mit den Gemeinden der Orte, zu denen das Angebot der landwirtschaftlichen Produkte gebracht wird, unter ihnen der Kirchen, Nachbarschaftsräte und andere.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

„Diese Leute sind diejenigen, die uns genau sagen, wo die Bodega platziert wird und welchen Tag sie bevorzugen. Die Operationen, die wir durchgeführt haben, übersteigen zweitausend. Und bis jetzt gab es weder einen Anstoß noch irgendwelche Probleme, weil wir die Operationen in die Hände der Gemeinde gegeben und übergeben haben“, sagte der Beamte in einem speziellen Interview für elCaribe.

Er zitierte die Teamarbeit, angeführt von Präsident Luis Abinader und den Leitern des Landwirtschaftskabinetts, einschließlich des Landwirtschaftsministers Limber Cruz und des Verwalters der Landwirtschaftsbank, Fernando Duran, deren Institution Kredite zu Vorzugszinsen für die Produktion vergibt.

„Als Team sind wir mit Situationen konfrontiert worden, die wir geerbt haben“, sagte er und antwortete auf Fragen des Direktors der Zeitung, Osvaldo Santana, der das Treffen leitete. „In unserer Verwaltung haben wir keine Altschulden bei Lieferanten, sie werden wöchentlich bezahlt. Zum Beispiel die Operation, die wir mit den Bananen gemacht haben, was die erste war, in Tamayo-Vicente Noble, diese Produzenten wurden wöchentlich bezahlt und eine Woche nach der Ankunft des Produkts, wurden ihre Besitzer bezahlt“, sagte Hernández Guzmán. Inespre vermarktet Zwiebeln, Bohnen, Reis, Kochbananen, Maniok, Huhn, Kartoffeln, Knoblauch und anderes.

Ivan Hernandez Guzman sagte, dass die Fristen in landwirtschaftlichen Produkten biologisch sind, nicht verletzt oder verändert werden können. Er bezieht sich speziell auf die Tatsache, dass Ernten beschleunigt oder verzögert werden können. Und das erklärt, warum zu bestimmten Zeiten mehr oder weniger Bestand eines bestimmten Produkts vorhanden ist.

Er nutzte das Interview, um zu erklären, dass mit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie und der Schließung des Landes Mitte März 2020 der Vertriebskanal zusammenbrach, obwohl die Nachfrage gleich blieb, aber Geschäfte geschlossen wurden, einschließlich Restaurants, Hotel-Resorts und andere Räume der Platzierung der nationalen Produktion.

„Unsere Aufgabe als Institution ist es, dafür zu sorgen, dass es keine derartigen Beulen in der Produktion gibt, damit sie sich nicht in den Folgemonaten niederschlagen. Wenn ein Kartoffel- oder Zwiebelproduzent, oder was auch immer, seine Ernte hat und es nicht schafft, sie zu verkaufen, bedeutet das, dass er nicht wieder pflanzen wird. Und das wird später noch gebraucht. Was wir gesehen haben – als landwirtschaftliches Team – ist, dass diese Produktionsdynamik aufrechterhalten werden muss, indem man den Produzenten Garantien gibt, ihnen Vertrauen gibt und in den notwendigen Bereichen nach Märkten sucht. Das ist die Sorge von Präsident Luis Abinader, der übrigens jeden Tag die Preise überwacht“, sagte Hernandez Guzman.

Er fügte hinzu, dass die Institution zusammen mit dem Landwirtschaftsministerium ein Preisüberwachungssystem hat, und diese Preise werden täglich vom Staatsoberhaupt gesehen. „Es wird eine Umfrage gemacht, die von den Farmen ausgeht, um die Preise für die Farmen zu haben.
Die Preise von Märkten, Lebensmittelläden und Supermärkten werden überprüft. Wir betrachten das Spektrum der zwölf Basisprodukte und ein oder zwei weitere Produkte, die sich in der Krise befinden, je nach den Informationen, die wir erhalten. Von dort aus bilden wir einen Mittelwert und das gibt uns den Hinweis, dass etwas passiert. Dann fangen wir an, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen“, erklärte Eudy Collado, stellvertretender Direktor von Inespre, der den Direktor der Agentur zu dem Treffen begleitete. Richard Mercedes, Leiter der Marketingabteilung, und Paúl Pimentel Blanco, Leiter der Kommunikationsabteilung, nahmen ebenfalls an dem Treffen teil.

Neben Santana war die Zeitung durch Héctor Linares, stellvertretender Direktor, und Héctor Marte Pérez, Chefredakteur von Apertura, vertreten.

Inespre wurde durch das Gesetz 526-69 gegründet, das die Institution regelt und ihr den rechtlichen Rahmen gibt. Und dieser Rahmen soll der Marketingarm des landwirtschaftlichen Sektors des Staates sein. „Sie ist das Bindeglied zwischen dem Produzenten und der Klasse, die Lebensmittelprodukte nachfragt“, sagt der Leiter von Inespre. Die Institution ist daran interessiert, Bauernmärkte in den Hauptgemeinden zu veranstalten und hat die Logistik dafür, so der Direktor. „All das war bereit, aber die Pandemie erlaubt es uns nicht, Menschen zu sammeln; wir waren nicht in der Lage, es zu tun. Wir haben uns mehr auf das Programm der Mobilen Lagerhäuser konzentriert, das uns hilft, den Abstand zu halten“, sagte er. Außerhalb der temporären Käufe hat Inespre permanente Programme, darunter „Safe Basket“, das zusammen mit den Ministerien für Industrie, Handel und KMU, Wirtschaft, Landwirtschaft und der Landwirtschaftsbank führt.

Würden Sie Importe vornehmen?

Der Direktor von Inespre ist sich darüber im Klaren, dass seine Priorität immer der Schutz der heimischen Produktion sein wird, aber er würde nicht zögern, wenn nötig, massive Importe zu tätigen. „Das Gesetz ermächtigt Inespre, als staatliche Institution (…). Sie ist die Institution, die dazu berufen ist, dies zu tun. Wenn Sie einen direkten Import aus dem Staat, sowie einen direkten Export machen wollen, sollte dies über Inespre erfolgen. Es war noch nicht nötig, aber wenn es nötig wäre, und aus irgendeinem Grund muss es gemacht werden, würde es gemacht werden. Die Priorität des Präsidenten ist es, die Ernährungssicherheit der Dominikanischen Republik zu erhalten“, sagte Iván Hernández.

Héctor Marte Pérez, Héctor Linares, Osvaldo Santana, Iván Hernández Guzmán, Eudy Collado und Richard Mercedes, in der Zeitung elCaribe.
In einem ständigen Kampf um Institutionalität

Iván Hernández Guzmán ist der Enkel des verstorbenen Antonio Guzmán Fernández (Präsident der Republik 1978-1982). Guzmáns Regierung zeichnete sich dadurch aus, dass sie die öffentlichen Freiheiten respektierte und das Land durch einen Prozess der Demokratie führte. Zum Zeitpunkt von Guzmáns Tod war Iván ein neunjähriger Junge.

In seiner Zeit bei Inespre versucht Iván, einen Bezugspunkt für seine Verwaltung aufzubauen und sieht es als Verpflichtung an, den Nachnamen Guzmán zu tragen, sagte er dieser Zeitung gestern auf eine Frage hin. „Das wichtigste Vermächtnis, das jeder Staatsdiener hinterlassen kann, ist die Stärkung der Institutionen. Menschen gehen durch Institutionen, wir sind nicht ewig. Aber wenn man eine starke Institution hinterlässt, ist es für denjenigen, der kommt, schwierig, alles zu stören, was gut funktioniert“, sagte er.

Von der Nationalen Polizei zu anderen Behörden

In der aktuellen Verwaltung hat Inespre Vereinbarungen mit anderen staatlichen Institutionen getroffen, unter anderem mit der Nationalen Polizei, denen sie Unterstützung für ihre Mitglieder gegeben hat, die aufgrund der Natur und der Art der Arbeit weniger Zeit haben, um Einkäufe zu tätigen. „Wir haben auch Allianzen mit den Streitkräften und anderen Einrichtungen gebildet, die uns anfordern. Die Idee ist, dass der Betrieb aufrechterhalten wird“, sagte der Hauptbeamte von Inespre.

„Wir haben Wege und Kontrollen für den Vertrieb entwickelt, so wie es ein großes Produktvertriebsunternehmen tut. Die LKWs werden täglich kontrolliert und es ist bekannt, wie viel Ware jeder einzelne transportiert und wie viel die Person des jeweiligen LKWs zu liefern hat. Die Erholung ist so, wie wir es vorausgesehen haben. Was die Investition in Artikel betrifft, so haben wir 75 % der Investition wieder hereingeholt, jetzt, da wir das Huhn haben, denn wir kaufen es für 50 Pesos pro Pfund und verkaufen es für durchschnittlich 35. Deshalb haben wir diesen Mangel. In den meisten Fällen verkaufen wir die anderen Produkte zu dem Preis, den uns der Hersteller nennt. Je nachdem, zu welchem Preis der Produzent es uns überlässt, können wir manchmal sogar eine Gewinnspanne von drei bis fünf Prozent ansetzen. Das heißt, das ist nicht sehr belastend für den Staat „, sagte der Direktor von Inespre.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
spot_img

Mehr zum Thema