Acht Gemeinden schließen Schulen wegen Zunahme der Coronavirus-Positivität

Das Ministerium für Bildung (Minerd), kündigte am Donnerstag die vorübergehende Rücknahme der Klassen im Blended-Modus in acht Gemeinden aufgrund der hohen Inzidenz des Coronavirus in den letzten vier Wochen.

Die acht Gemeinden, die aufgrund der hohen Positivität des Coronavirus wieder in den Distanzmodus gehen, sind: Pedro Brand, der eine Positivität von 11,48% hat; Los Llanos 13,54%; Peralvillo 16,67%; Sabana Grande de Boyá 21,43%; Duvergé 19,32%; La Descubierta 11,76%; Las Matas de Santa Cruz 18,18% und El Peñón, dessen Positivität bei 25,25% liegt.

Eine der Hauptbedingungen für die Rückkehr in den Klassenraum ist, dass die Positivität des Coronavirus weniger als 5 Prozent beträgt. In diesen Fällen überschreiten die genannten Gemeinden den im Protokoll festgelegten Prozentsatz zur Öffnung der Schulen.

Am 6. April, Bildung aktiviert 48 Gemeinden, die die Klassenzimmer im Modus des Blended Learning geöffnet und diese waren acht behindert.

Während die Gemeinden, die in den Pilotplan des Blended Learning eintreten, sind: Padre Las Casas, Peralta, Sabana Yegua, La Ciénega, El Seibo, La Vega, Constanza, Salcedo, Nagua, Puerto Plata, Salcedo, Tenares, Villa Tapia, Villa Altagracia, Los Cacaos, Consuelo, Guayacanes, Fantino, Laguna Salada, Piedra Blanca, Sabana de la Mar, El Valle und El Cacao.

Mehr zum Thema