Dominikanischer Konsul in NY enthüllt, dass er „Flaschen“ für mehr als 20 Millionen Pesos pro Monat gefunden hat

2 Min. Lesezeit

Der dominikanische Konsul in New York, Eligio Jáquez, verriet an diesem Sonntag, dass der dominikanische Staat durch die Beseitigung der sogenannten „Flaschen“, die er im kreolischen Konsulat in der amerikanischen Großstadt vorfand, mehr als 21 Millionen Pesos pro Monat eingespart hat.

Der Beamte sagte, dass nur mit der Kategorie der Vizekonsuln gab es 50, eine Zahl, die auf 6 reduziert wurde, während die Mitarbeiter, von 200 blieb in 132, die in den Büros von New York, New Jersey, Pennsylvania, Long Island, The Bronx und Haverstraw verteilt wurden, so dass sie einen besseren Service bieten können.

„Von den 50 Vizekonsuln waren 31 nie in den Vereinigten Staaten und weitere neun wurden nur bezahlt, also konnten wir nicht zulassen, dass es nur Leute gibt, die hohe Geldbeträge in Dollar erhalten, ohne zu arbeiten, ohne etwas zu tun, das ist unmöglich“, sagte Jáquez, während seiner Teilnahme an der Sendung Fuera de Record, mit Elvis Lima, die vom Sender En Televisión übertragen wird.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

Er sagte, er sei stolz auf die dominikanische Gemeinschaft in New York, die weiterhin jeden Tag ihre immense Arbeitsfähigkeit in den verschiedenen Aktivitäten unter Beweis stellt, die sie auszuführen hat.

Er betonte, dass die Ankunft von PRM in der Regierung der dominikanischen Diaspora wieder Hoffnung gegeben hat, besonders unter Unternehmern und Geschäftsleuten, die sich für den Export von landwirtschaftlichen Produkten aus der Dominikanischen Republik interessieren.

Er sagte, dass er sich im Rahmen dieser Arbeit mit den wichtigsten Winzern, Geschäftsleuten, Geschäftsinhabern, Supermärkten und allen Arten von Händlern mit Einfluss in New York getroffen hat, und hier im Land auch mit der Geschäftsführerin von Prodominicana, Biviana Riveiro, die bald nach New York reisen wird, um diese Kontakte weiter zu verfolgen.

„Ich denke, dass wir noch vor Mitte dieses Jahres in der Lage sein werden, eine bedeutende Anzahl von Containern mit Ananas, Containern mit gebratener Yucca, Bananen, Gewächshausgemüse, Avocado und Mango zu haben, die ab April dieses Jahres auf den amerikanischen Markt kommen würden“, sagte er.

Der Diplomat hob das Klima des internationalen Vertrauens hervor, das Präsident Luis Abinader und die Regierung der Dominikanischen Republik erwecken, indem sie alles, was investiert wurde, retten, damit mehr Geschäftsleute in das Land kommen, sowie damit die Dominikaner ihre Produkte auf den nordamerikanischen Märkten platzieren können.

Teilen Sie diesen Artikel