Illegaler Abbau von Steinen an der Küste von Barahona angeprangert und Umwelt verspricht, in dem Gebiet zu intervenieren

2 Min. Lesezeit
Stichwort(e):

In einem Video, das in sozialen Netzwerken gepostet wurde, prangerte ein Bürger die Anwesenheit von Menschen an, die illegal weiße Steine am Ufer eines Strandes in Barahona, südlich der dominikanischen Hauptstadt, abbauen.

Die Frau versicherte, dass die Steine zu kleinen Bergen aufgetürmt werden, um sie mit Lastwagen zu transportieren.

Im Video sehen Sie das Vorhandensein von kleinen Steinbergen am Ufer des Strandes.

[block id=“12571″ title=“Werbung im Text“]

„Unglaublich, das ist zwischen Enriquillo und Los Patos, diese Haufen von schönen weißen Steinen, die typisch für die Gegend sind. Sie machen die Hügel und bringen sie dann mit Lastwagen weg, und ich frage mich: Wo ist die Umwelt, wo sind die Behörden, um zu verhindern, dass sie unsere Strände erodieren“, sagte der Beschwerdeführer.

Der Beschwerdeführer bezeichnet auch die fehlende Anwesenheit von Umweltbehörden vor Ort als missbräuchlich und prangert diese an.

In diesem Zusammenhang kündigte der Umweltminister, Orlando Jorge Mera, die Intervention des Gebietes an.

Jorge Mera versicherte, dass der Platz wieder so hergerichtet wird, wie er vorher war und garantierte, dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

„Angesichts der (in den sozialen Netzwerken verbreiteten) Denunziation über den Abbau von Steinen am Strand zwischen Los Patos und Enriquillo, Barahona, teile ich mit, dass @ambienterd und @senpard heute in dem Gebiet interveniert haben. Morgen werden wir den Platz so herrichten, wie er vorher war, und wir werden die Verantwortlichen der Justiz übergeben“, sagte der Minister.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel