INDOCAFE erneuert und fördert mehr als 6.300 Hektar von resistenten Kaffee gegen Rust

3 Min. Lesezeit Themen:

Der Exekutivdirektor des dominikanischen Kaffee-Instituts (INDOCAFE), Leonidas Batista Diaz, berichtete, dass im ersten Jahr der Regierung von Präsident Luis Abinader mehr als 45 Tausend Tareas (1 ha = 15,9 Tareas) mit Pflanzen, die gegen Rost resistent sind und eine hohe Produktivität aufweisen, mit einer Projektion von etwa 100 Tausend Tarea auf nationaler Ebene gefördert wurden.

[pc-pvt-content warning=“1″ message=““]

Der Beamte sagte auch, dass in den ersten Monaten dieses Jahres ein Pilotplan in vier Kaffeeanbaugebieten des Landes umgesetzt wird, wo ein Technologiemodell mit Sorten und agroklimatischen Bedingungen entwickelt werden soll.

Er erklärte, dass an jedem Punkt die Sorten gepflanzt werden, die für die Bedingungen des Gebietes geeignet sind, so dass das Verhalten der Sorten von Kaffeepflanzen beobachtet werden kann, die in das Land eingeführt wurden, die nicht traditionell wie typisch und Caturra sind, sondern Sorten, die tolerant gegenüber Rost und hoher Produktivität sind.

Er stellte fest, dass der Pilotplan in Chene de Barahona, in der südlich-zentralen Peralta de Azua, in Paradero in der Gemeinde Mao und Juncalito de Santiago entwickelt wird.

Er sagte auch, dass sie projiziert haben, um das Ziel von Präsident Luis Abinader, dass ein Jahr des Seins in der Verwaltung haben wir zu 100 Tausend Aufgaben von Kaffee als die meisten bestehenden Plantagen im Land rehabilitiert haben, sind alt mit geringer Produktivität von etwa 30 Pfund pro Aufgabe zu erfüllen.

Er wies darauf hin, dass die einzige Möglichkeit, die Erträge der nationalen Kaffeekultur zu steigern, darin besteht, die Kaffeeplantagen mit rostresistenten und hochproduktiven Sorten zu rehabilitieren, da sie vegetativ verschlissen sind, was es nicht erlaubt, einen angemessenen Ertrag zu erzielen.

Er erklärte, dass in den Pilotprojekten, die in jeder Region des Landes eingerichtet werden sollen, die Erzeuger eine Schule haben werden, in der sie eine Bank von Informationen und Praktiken vorfinden werden, die es ihnen ermöglicht, die Sorten mit hoher Produktivität zu beobachten, sie anzuleiten und das technologische Paket in ihren Kaffeeplantagen anzuwenden.

In einer weiteren Anmerkung warnte er, dass die Rückstände kein Hindernis für die Produzenten sein sollten, um von den zinslosen Darlehen der Landwirtschaftsbank zu profitieren, die von Präsident Luis Abinader bereitgestellt wurden.

Er erklärte, dass es in einigen Branchen natürlich noch einige Hindernisse gibt, aber dass dies für die Kaffeebauern kein Problem mehr ist, um von einer noch nie dagewesenen Milliarde Pesos für die Entwicklung des nationalen Kaffeeteilsektors zu profitieren.

[/pc-pvt-content]

Teilen Sie diesen Artikel