Sechs Hotelketten werden das große Tourismusprojekt in Pedernales starten

Sechs internationale Hotelketten sollen bei der Eröffnung der ersten Etappe des neuen Tourismusziels der Dominikanischen Republik in Cabo Rojo, Pedernales, den Betrieb aufnehmen.

[tds_partial_locker tds_locker_id=“16708″]

Diese Information gab der Geschäftsführer der Generaldirektion für öffentlich-private Partnerschaften (DGAPP), Sigmund Freund, bei der Vorstellung des offiziellen Masterplans für das Tourismusentwicklungsprojekt von Pedernales während der 42. internationalen Tourismusmesse (Fitur) in Madrid.

Mit der Eröffnung der ersten Phase sollen acht Hotels in Betrieb genommen werden, für die bereits sechs Hotelketten eine Verpflichtungserklärung unterzeichnet haben: Hilton, Marriott, Sunwing, AmResorts, Iberostar Group und Karisma Hotels & Resort.

Die touristische Erschließung von Cabo Rojo-Pedernales erfolgt in vier Phasen über einen durchschnittlichen Zeitraum von 10 Jahren mit einem geschätzten Investitionsvolumen von 2,245 Millionen US-Dollar für 12.000 Zimmer.

In der ersten Phase sind Investitionen in Höhe von 1,3 Mrd. USD für den Bau von 4.700 Zimmern, des internationalen Flughafens, des Einkaufszentrums und aller grundlegenden Infrastrukturarbeiten vorgesehen, wie z. B. der Bau des Aquädukts, der Kläranlage, des Stromübertragungsnetzes und anderer Einrichtungen. Hinzu kommen eine botanische Promenade, ein Gewerbegebiet, ein Golfplatz, Villen, ein Puffer, ein Flughafen und ein Wasserpark.

Das für den Bau des Flughafens Pedernales vorgesehene Gelände wurde bereits eindeutig identifiziert und wird derzeit abgegrenzt, und es werden Windstudien durchgeführt, um die Lage der Start- und Landebahnen festzulegen.

© acento.com.do

In der ersten Phase beträgt die Erschließungsfläche insgesamt 800 Hektar. Sigmund Freund gab an, dass die 4.700 Zimmer eine Dichte von 30 Zimmern pro Hektar haben werden, und fügte hinzu, dass dies die niedrigste Dichte in der Entwicklung von Tourismuszentren im Land sei, da man sich verpflichtet habe, ein umweltfreundliches Reiseziel zu sein.

Die Erschließung von Cabo Rojo umfasst den Bau von Luxus- und Ökohotels mit nachhaltigen Energieerzeugungskapazitäten sowie den Bau von erschwinglichen Wohnungen für die Beschäftigten in der Region und das Projekt.

Alle Infrastrukturen, die für eine erfolgreiche Entwicklung des Gebiets erforderlich sind, werden angepasst, die bestehenden Naturattraktionen wie der Hoyo de Pelempito, die Lagune von Oviedo, die Insel Beata, die Bahía de las Águilas und andere werden im Rahmen eines Modells der Nachhaltigkeit gefördert. „All dies im Rahmen eines Programms zum Schutz der Umwelt, der geschützten Gebiete und der Nationalparks“, erklärte die Direktion für öffentlich-private Partnerschaften.

Das Projekt umfasst einen Panoramapfad mit Aussichtspunkten, die Wiederherstellung der alten Landebahn des Flugplatzes Cabo Rojo, die in eine Promenade umgewandelt wird, die eine botanische Promenade mit dem derzeitigen Pier verbindet, einen Bereich mit kommerzieller touristischer Anziehungskraft, in den ein Jachthafen und ein Yachtclub mit Einrichtungen und Geschäften integriert werden.

Die Arbeiten an der Basisinfrastruktur und den Dienstleistungen, die für den Baubeginn der Hotelinfrastruktur erforderlich sind, der für Mitte dieses Jahres erwartet wird, sind bereits weit fortgeschritten.

Sigmund Freund fügte hinzu, dass Cabo Rojo-Pedernales alle Voraussetzungen mitbringt, um eine touristische Referenz in der Karibik zu werden, da es im Zentrum der Karibik liegt, eine Stunde und 24 Minuten von Miami, 2 Stunden und 58 Minuten von New York und 8:00 Stunden von Madrid entfernt.

„Pedernales ist bereits jetzt ein Maßstab, da es das einzige Reiseziel ist, das von Grund auf im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft entwickelt wird, mit einem Masterplan, der jedes Detail der Ausführung in den vier Phasen festlegt, die in den nächsten 11 Jahren geplant sind“, sagte Freund bei der Präsentation in der Lounge des Ballsaals 1 des Rosewood Villamagna Hotels in Madrid.

Freund würdigte in sehr emotionalen Momenten Präsident Luis Abinader als „großen Architekten und Förderer dieses neuen Reiseziels in der Dominikanischen Republik“ und dankte auch den Hoteliers des Ostens und des Nordens, von denen er sagte, dass sie gelernt hätten, „dass eine Entwicklung nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie geplant, umfassend und mit großem Aufwand betrieben wird, um alle Akteure des Sektors zusammenzubringen“.

Während der Präsentation erläuterten die für den Entwurf des Masterplans und das Finanzmodell des Projekts verantwortlichen Berater, Diego Forero und José Gior Ariza, die technischen Einzelheiten des Projekts.

© acento.com.do

Bei der Vorstellung des Masterplans Pedernales „Invest in Cabo Rojo, Pedernales“ betonte der Präsident, dass dieses neue und spektakuläre Tourismuszentrum fast 20.000 direkte und mehr als 50.000 indirekte Arbeitsplätze schaffen wird, mit allem, was dies für die wirtschaftliche Dynamik einer Region bedeutet, und schloss seine Ausführungen mit der Feststellung, dass „dies eines unserer ehrgeizigsten Projekte ist. Eine der am meisten geforderten und notwendigen“, sagte Abinader.

Details zum Pedernales-Projekt

Im Investitionsplan und im offiziellen Geschäftsmodell, die von den Beratern vorgelegt wurden, wird eine Gesamtinvestition von 2,245 Mio. USD mit öffentlichen und privaten Beiträgen veranschlagt. Sie betonten, dass das vom Staat zur Verfügung gestellte Land einen Wert von 719,1 Millionen US-Dollar hat, während der Bau der Hotels voraussichtlich 977,6 Millionen US-Dollar kosten wird.

Der Plan zur Entwicklung des Fremdenverkehrs in Cabo Rojo, Pedernales umfasst eine Gesamtfläche von etwa 38 Millionen Quadratmetern, die inmitten von Schutzgebieten liegt. Die Schönheit der kristallklaren Strände, die majestätischen Trockengebiete, die Vielfalt an endemischen und einheimischen Arten, die Nähe zu Naturattraktionen wie den Romeo-Brunnen, dem Río de Las Palmas, den Feuchtgebieten und Mangroven von Jaragua, den Steilküsten von Cabo Rojo, der Cueva de los Pescadores, dem Strand La Cueva und der Bahía de las Águilas, den charakteristischen geografischen Merkmalen der Gegend, machen den Reiz des „tiefen Südens“ aus.

Zu den Modalitäten des nachhaltigen Tourismus, die in Cabo Rojo entwickelt werden können, gehören unter anderem Naturtourismus, Ökotourismus, sanfter Abenteuertourismus und Wellness-Tourismus.

© acento.com.do

Der Plan zur Entwicklung des Fremdenverkehrs in Cabo Rojo enthält alle ingenieurtechnischen Vorstudien (geologische, topografische und hydrologische Studien, einschließlich der Untersuchung der Wasserquellen) sowie Prognosen über die Auswirkungen des Klimawandels. Die Untersuchungen und Studien für diesen Masterplan wurden in Abstimmung mit allen zuständigen Institutionen, sozialen Akteuren in der Region und Naturschutzverbänden durchgeführt.

Zur Konsolidierung des neuen Tourismusziels wurde der Entwurf des internationalen Flughafens von Pedernales geplant, der im Dorf Manuel Goya, etwa 20 Minuten von Cabo Rojo, Pedernales, entfernt, gebaut werden soll.

Die Anerkennung der Landschaft war eine der Grundlagen für den vorläufigen architektonischen Entwurf, da der Vorschlag zur Landschaftsgestaltung die Flora und Fauna des Ortes aufwertet und die Erhaltung endemischer und einheimischer Arten als charakteristische Elemente der Entwicklung vorschlägt.

Die Förderung der Erhaltung der biologischen Vielfalt, die Förderung einer integrativen Wirtschaft und des kulturellen Reichtums, die Planung des Gebiets im Einklang mit der natürlichen und sozialen Umwelt, die Konsolidierung und Diversifizierung des touristischen Angebots und die Schaffung eines Infrastruktursystems für eine umweltverträgliche touristische Entwicklung sind die Kernpunkte der Umsetzung dieses Projekts, das in vier Phasen durchgeführt werden soll.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass Cabo Rojo, Pedernales, das erste Reiseziel in der Karibik sein wird, das von Grund auf im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft entwickelt wird, mit einem Luxusangebot, das auf nachhaltigem Tourismus basiert und bei dem jedes Detail berücksichtigt wird, um den Touristen ein ökologisches und abenteuerliches Erlebnis zu bieten.

Merkmale von Pedernales

Die Hauptwirtschaftszweige sind Viehzucht, Landwirtschaft, Bergbau und Fischerei, und die Region verfügt über ein großes touristisches Potenzial, das noch nicht erschlossen ist. 68 % des Territoriums dieser Provinz wurden zum Schutzgebiet erklärt, und das Gebiet ist ein UNESCO-Biosphärenreservat, und die „Jaragua Wetlands“ sind Ramsar-Gebiete. Diese Merkmale bedeuten, dass die Entwicklung auf einen nachhaltigen Tourismus ausgerichtet sein muss, der auf ökologischer, soziokultureller und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit beruht.

Das touristische Potenzial der Provinz ist von großem Interesse und war Gegenstand verschiedener Studien und Entwicklungsvorschläge, aber es ist Präsident Luis Abinader, der in seiner gegenwärtigen Regierung die nicht verhandelbare Verpflichtung übernommen hat, den Start des Tourismusentwicklungsprojekts von Pedernales zu fördern, wobei er von einem integrativen, nachhaltigen und wirtschaftlich hochwirksamen Modell ausgeht.

Mehr zum Thema