Dominikaner feiern 100 Jahre Krönung der Jungfrau von La Altagracia

Tausende von Dominikanern kamen an diesem Freitag aus verschiedenen Teilen des Landes in die Basilika von Higüey im Osten des Landes, um die Jungfrau von Altagracia zu verehren, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum der Kanonisierung feiert.

[tds_partial_locker tds_locker_id=“16708″]

Das Bild wurde erstmals 1922 während des Pontifikats von Pius XI. gekrönt und 1992, als Papst Johannes Paul II. die Dominikanische Republik zum zweiten Mal besuchte.

Obwohl die Kapazität der Basilika in der Provinz La Altagracia aufgrund der Covid-19-Pandemie auf 50 % beschränkt war, hielt dies Tausende von Menschen nicht davon ab, sich auf der Hauptpromenade zu versammeln, um ein Versprechen einzulösen oder um göttliche Hilfe zu erbitten.

Die Predigt hielt der Bischof von Higüey, Jesús Castro, der die „besorgniserregende“ Situation anprangerte, in der sich das Land seiner Meinung nach aufgrund der hohen Preise für lebensnotwendige Güter befindet.

An der Messe nahm auch die Vizepräsidentin des Landes, Raquel Peña, teil, die für die Exekutive zuständig ist, da Präsident Luis Abinader anlässlich der Fitur-Messe in Spanien weilt. Über Twitter dankte Abinader der Jungfrau von La Altagracia für „ihren Schutz und ihre Führung des dominikanischen Volkes“.

„Aus der Ferne erheben wir unsere Gebete zur Mutter Beschützerin“, fügte er hinzu.

Die Geschichte besagt, dass die Leinwand mit dem Bild der Jungfrau von La Altagracia, die in der Basilika von Higüey verehrt wird, im 16. Jahrhundert von den spanischen Brüdern Alfonso und Antonio Trejo auf die damalige Insel Hispaniola gebracht wurde, die sich in der ostdominikanischen Stadt niederließen.

Mehr zum Thema