Umweltministerium verschiebt Öffnungszeiten für Besuche in Schutzgebieten bis zum 26. Januar

1 Min. Lesezeit

Das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen hat den Zeitplan für Besuche in Schutzgebieten aufgrund der Maßnahmen des Dekrets 7-21 des Staatspräsidiums, in dem die Ausgangssperre geändert wurde, angepasst.

In diesem Sinne können Besucher die geschützten Bereiche in Übereinstimmung mit dem Gesundheitsprotokoll von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr betreten, während am Wochenende der Besuch von 8:00 bis 12:00 Uhr möglich ist.

[cms-block 404 "Not Found"]

Ebenso werden die Nationalparks José del Carmen Ramírez (Valle del Tetero) und Armando Bermúdez (Pico Duarte) bis auf weiteres geschlossen.

Das Ministerium empfiehlt, dass Gruppen von nicht mehr als fünf Personen die Schutzgebiete besuchen. Es sollten immer Masken getragen werden, außer bei Wanderungen auf Wegen mit mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad, beim Händewaschen mit Seife oder alkoholischem Gel, beim Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern, beim Messen der Temperatur mit einem digitalen Thermometer und beim Vermeiden von Berührungen mit Mund und Nase.

Besucher, Fremdenführer, Reiseveranstalter und Konzessionäre sowie das Kassenpersonal müssen diese Vorschriften einhalten, um diese Räume nutzen zu können.

Offene Parks

Das Umweltministerium bekräftigte außerdem, dass während des derzeitigen Ausnahmezustands und der Ausgangssperre insgesamt 51 Schutzgebiete für Besuche geöffnet bleiben, darunter 17 Nationalparks, 2 Schutzgebiete für Meeressäuger, 2 wissenschaftliche Reservate, 14 Naturdenkmäler, 6 Naturschutzgebiete und 10 Ökoparks.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Teilen Sie diesen Artikel