Von den 12 in der Sierra de Bahoruco registrierten Brandherden sind alle unter Kontrolle

Am Wochenende besuchte der Minister für Umwelt und natürliche Ressourcen den Nationalpark Sierra de Bahoruco, um sich über den Stand der in den letzten Wochen in diesem Schutzgebiet registrierten Brände zu informieren.

[tds_partial_locker tds_locker_id=“16708″]

Orlando Jorge Mera, der von den Journalistinnen Edith Febles und Amelia Decamps begleitet wurde, konnte bestätigen, dass die 12 im Westen und Nordwesten von La Sierra registrierten Brände, von denen der stärkste in La Loma del Codo ausbrach, zu mehr als 90% unter Kontrolle sind.

Geronimo Abreu, Leiter der Abteilung für Waldbrände des Umweltministeriums, erklärte während der Besichtigung, dass das Klima und die Feuchtigkeit in diesem Gebiet die Ausbreitung dieser Waldbrände begünstigt haben. Er wies darauf hin, dass einige dieser Brände nur eine geringe Rauchentwicklung verursachen, die mehrere Tage oder Wochen andauern kann, ohne die Ökosysteme des Gebiets zu schädigen.

„Wir haben eine Grenze gezogen, von der wir wussten, dass wir das Feuer nicht durchlassen würden. Sobald wir diese Grenze gezogen hatten, begannen wir, jeden Brennpunkt anzusteuern, weil sie unabhängig voneinander waren“, sagte Abreu und erklärte, dass wir noch immer nicht das gesamte betroffene Gebiet haben, weil die Brände früher als geplant unter Kontrolle gebracht wurden.

Orlando Jorge Mera erklärte, dass Techniker des Umweltministeriums die Gründe und die Personen hinter den Waldbränden untersuchen.

„Wir schließen niemanden aus, sondern konzentrieren uns darauf, die Brände zu löschen, damit alles wieder normal wird, und dann die Untersuchungen des Ortes abzuschließen“, sagte er.

Ankündigungen

Während des Rundgangs und in Beantwortung von Fragen der Journalisten berichtete Jorge Mera, dass die Waldbrandbekämpfer, die in Brigaden tätig waren und für die geleistete Arbeit bezahlt wurden, nun fest auf der Gehaltsliste des Umweltministeriums stehen und in den Genuss der von der Institution angebotenen Leistungen kommen.

Er wies darauf hin, dass zu Gunsten dieser wertvollen und grundlegenden Männer in ihrer Arbeit eine Reihe von Verpflichtungen eingegangen wurden, die neben der Aufnahme in die Gehaltsliste auch Gehaltsverbesserungen, den Kauf von Ausrüstung und Schulungen umfassen.

„Wir werden Ihre Gehaltsbedingungen verbessern“, sagte er.

Derzeit sind 298 Waldbrandbekämpfer im Ministerium beschäftigt, die sich täglich für den Schutz und die Bekämpfung von Bränden in Schutzgebieten einsetzen.

Mehr zum Thema